Schnarcherklippen - Felstürme aus Granit

Von Kaffeehorst über die Klippen nach Schierke

Wir wandern durch lang gestreckte Täler, hohe Tannenwälder, durchstreifen weite  Wiesen und erklimmen Felstürme aus Granit. Bei unserer Wanderung im Mai 2008 erleben wir wechselnde Aussichtspunkte, duftende Frühlingsblumen, scheue Wildtiere sowie geologische Besonderheiten.

Zu dieser Erlebnistour starten wir vom kostenlosen Parkplatz Kaffeehorst am Wurmberg bei Braunlage. Unsere Ziele sind die Schnarcherklippen - dann geht es weiter nach Schierke. Am Ende der per-Pedes-Tour gibt unser Schrittzähler die Gesamtstrecke mit 13 Kilometern an.

Eva auf der Schnarcherklippe Schnarcherklippe

Brocken
Blick von der Schnarcherklippe zum Brockengipfel.

Unser erstes Tagesziel sind die  bekannten Schnarcherklippen - jene zwei 27 Meter hohen "Granittürme" sind ein eindrucksvolles Naturdenkmal. Besonders deutlich wird an den Felsen die für dieses Gebiet typische starke vertikale und horizontale Gliederung.

Einer der Türme ist den Bergsteigern vorbehalten, auf die zweite Klippe kraxeln wir über  steile Eisenleitern hinauf zum Gipfel. Von hier oben haben wir eine wunderschöne Aussicht auf das Brockenmassiv, die Hohneklippen sowie auf Schierke.

Scherstorklippe Mauseklippe
Die Scherstorklippe sowie die Mauseklippe tangieren wir auf der Wanderung.

Bei stärkerem Wind aus süd-östlicher Richtung bringen die Klippen unverwechselbare Geräusche hervor. Sie standen bei der Namensgebung Pate. Eine weitere Besonderheit ist die Ablenkung der Kompassnadel aus ihrer Nordrichtung. "Die Ursache hierfür liegt in der Anreicherung der Felsen mit Eisenerz. Durch Blitzschlag erfolgte eine Magnetisierung des Gesteins", lesen wir auf einer Infotafel.

Schierke
Ortsansichten im Erholungsort Schierke.

Johann Wolfgang von Goethe besuchte 1784 die Schnarcherklippen. Er setzte den  beiden imposanten Granitfelsen im "Faust" ein bleibendes Denkmal:

"Seh die Bäume hinter Bäumen,
wie sie schnell vorüberrücken,
und die Klippen, die sich bücken,
und die langen Felsennasen,
wie sie schnarchen, wie sie blasen!"

 

©