Seilbahnfahrt mit Panoramablick

In Bad Harzburg erfrischen wir uns am Jungbrunnen

In nur 3 Minuten bringt uns die einzige Großkabinenseilbahn Norddeutschlands von Bad Harzburg in luftige Höhe zum "Großen Burgberg". Seit 1929 überwindet die Bahn auf einer Länge von 481 Meter einen Höhenunterschied von 186 Meter. Bereits während der Fahrt genießen wir wunderschöne Blicke auf Bad Harzburg und das Harzvorland.  

Seilbahn in Bad HarzburgBurgberg in Bad Harzburg
Auf dem Burgberg erkunden wir das Areal der  Harzburg und
genießen die Ausblicke ins Harzvorland. Der Bau der Burg
erfolgte durch König Heinrich IV. etwa in den Jahren 1065-1068.

Als geübte Wanderer kommen wir voll auf unsere Kosten. Denn direkt an der Harzburg beginnen die Wege zu vielen beliebten Zielen. Statt auf direktem Weg zur Wegkreuzung Säperstelle zu wandern, erkunden wir zuvor den neu angelegten Besinnungsweg rund um den „Sachsenberg“.

Der Heilige Antonius (links) steht am Beginn des Besinnungsweges.

Sehr übersichtlich ist die Aussschilderung der Wanderwege.

Mit einer Länge von etwa 2 km führt der Besinnungsweg zu insgesamt acht Verweilplätzen, an denen rustikale Holzbänke aufgestellt sind. Dieser Pfad will zur Besinnung einladen und anregen, sich selbst zu finden, vielleicht sogar manches Verlorene wieder zu entdecken. An der Säperstelle, einer Wanderwegkreuzung, gehen wir in Richtung Kreuz des Deutschen Ostens. Es ist eine Stätte des Gedenkens an Vertreibung und Heimatverlust. Zwischendurch erfrischen wir uns am klaren Wasser des Sachsenbrunnens.

Kreuz des Deutschen Ostens
Das Kreuz des Deutschen Ostens wurde 1950 eingeweiht und 2000 erneuert.

Nach einer kurzen Verschnaufpause an der Gedenkstätte visieren wir die Rabenklippe mit dem Luchsgehege an. Sie besteht aus mächtigen Granitsteinblöcken. Auf der bewirtschafteten Terrasse schweift der Blick hinüber zum Brocken.

Rabenklippe
Die Felsen der Rabenklippe üben eine mystische Wirkung aus.

Zum Natur-Pur-Erlebnis gehören das murmelnde Wasser der Bäche ebenso wie die dunklen Tannenwälder und die steilen Granitklippen. Am Fischteich vor dem Molkenhaus, unserer nächsten Station, legen wir eine Rast ein und beobachten den Tanz der Libellen. Nach der Jause steigen wir über die Alte Rodelbahn wieder ins Tal.


Die Rast legen wir am Molkenhaus ein. Dann geht es  wieder ins Tal.

Nach der Wandertour erkunden wir Bad Harzburg. Wir spazieren durch den Kurpark und schlendern auf der von Kastanien bestandenen Bummelallee durch das Zentrum. Besondere Anziehungskraft hat für uns der Jungbrunnen. Ob das kühle Nass wirklich Wunder vollbringt?


Das Wasser des Jungbrunnens soll Wunder bewirken.

 

 


In der City steht das blühende Reitermonument.

Bei optimalen Wanderwetter haben wir bei unserer Tour im April 2007 besonderes Glück. Denn erstmals zeigt sich im Gehege an der Rabenklippe ein Luchs.

Luchs an der Rabenklippe
Während ich den Luchs ablichte, legt Eva die Beine hoch und studiert die Wanderwegweiser.

Unsere Tour 2007 führt uns diesmal über die Stationen Großer Burgberg, Säperstelle, Kreuz des Deutschen Ostens, Rabenklippe zum Molkenhaus. Von hier wandern wir durch das Eckertal bis zur Eckertalsperre. Den Rückweg schlagen wir über den Kaiserweg ein und kommen so am späten Nachmittag nach Bad Harzburg zurück.

Molkenhaus Eine längere Rast legen wir während unserer Wanderung im Juni 2008 am Molkenhaus ein. Unsere Tour führte uns über die Stationen des Besinnungsweges zu dieser beliebten Waldeinkehr. Danach steuern wir den Ausgangspunkt Bad Harzburg an.

Die Wanderstempel haben wir uns bereits in den letzten Jahren in diesem Gebiet erworben. Dennoch starten wir im September 2009 erneut zu dieser sehr interessanten Tour.  Sie führt uns über die Stationen Burgberg, Säperstelle, Kreuz des Deutschen Ostens, Rabenklippe, Luchsgehege, Kohlenstelle über das Molkenhaus wieder nach Bad Harzburg.

Nach einigen Jahren Wanderpause in diesem Gebiet starten wir am letzten Maisonntag 2015 wieder zu dieser Tour. Den großen Höhenunterschied von Bad Harzburg hoch zum Burgberg überwinden wir bei unserer erlebnisreichen Sonntagswanderung  mit der Seilbahn. Weiter geht es über den Besinnungsweg  vorbei an der Sachsenquelle zum Kreuz des Deutschen Ostens. Hier legen wir nach gut 1,5 Stunden Wanderung über Stock und Stein die erste kleine Verschnaufpause ein. Dann schultern wir wieder die Rucksäcke und visieren die Rabenklippe an. Von hier schweift der Blick hoch zum Brocken. Die nächste Station ist das Luchsgehege. Wir haben großes Glück. Im dichten Unterholz entdecken wir  die Raubkatze. Von hier wandern wir vorbei an der tiefen Kohlenstelle zum Molkenhaus.  Nach einer längeren Mittagspause geht’s bergab bis zum Kletterpark und dem neuen Baumwipfelpfad. Hier gehen wir auf Entdeckungstour. Anschließend unternehmen wir noch einen Stadtbummel durch Bad Harzburg und gönnen uns eine laaaange Kaffeezeit.




Futuristisch präsentiert sich der neue Baumwipfelpfad in Bad Harzburg - Einweihung Mai 2015.




Im Jahr 2016 erkunden wir den Baumwipfelpfad in Bad Harzburg.
©