Vier Länder - Ein See - Der Bodensee

Vier Länder - ein See - der Bodensee. Die beliebte Urlauberregion bietet eine Erlebniswelt der Spitzenklasse. In jeder Richtung finden wir attraktive Ausflugsziele. Das gigantische Freizeit- und Erholungsgebiet erkunden wir mit dem Auto, dem Fahrrad, dem Katamaran, dem Linienschiff, der Autofähre, der Seilbahn und dem Bähnle.

FRIEDRICHSHAFEN - Messe- und Hafenstadt

FRIEDRICHSHAFEN. Vom Hafenturm bietet sich ein atemberaubender Blick auf den Ort und den Bodensee. In der Ferne leuchten die schneebedeckten Gipfel der Schweizer Alpen. In dieser überaus attraktiven Stadt verbringen wir im Juli 2012 einen Erlebnisurlaub auf sehr hohem Niveau. Von hier starten wir täglich zu Entdeckungstouren.


Stadtansichten in Friedrichshafen. Vor dem Zeppelinmuseum steht das Himmelsgefährt als Kinderspielgerät.


Blick vom 22 m hohen Hafenturm auf Friedrichshafen mit der einladenden Seepromenade und dem Hafenbecken.


Reger Schiffsverkehr im Hafen der Stadt. Autofähren, Katamarane und Linienschiffe fahren planmäßig von hier.

SCHAFFHAUSEN - Rheinfall

SCHAFFHAUSEN. Ein Tagesausflug führt uns in die Schweiz - zum Rheinfall. Diesmal parken wir am Schloss Laufen. Von hier oben beobachten wir das grandiose Naturschauspiel. Direkt am tosenden Wasserfall spritzt uns die feine Gischt ins Gesicht. Es ist sehr erfrischend, denn die Temperatur klettert in dieser Woche auf die 30°C.

Vom Schloss Laufen führt der Weg über Treppen und Tunnel abwärts zu diversen Aussichtsplattformen.

Über eine Breite von 150 m stürzen gewaltige Wassermassen über die Felsen hinunter ins Tosbecken.

Ein Wanderweg führt vom Schloss Laufen über die Eisenbahnbrücke ans andere Rheinufer bis zum Schloss Wörth.

UNTERUHLDINGEN - Pfahlbaumuseum

UNTERUHLDINGEN. Kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten sind nur einen Steinwurf von unserem Hotel entfernt. So das Pfahldorf Unteruhldingen. Im Museum unternehmen wir eine Reise in die Stein - und Bronzezeit.

Die beeindruckenden prähistorischen Pfahlbauten in Unteruhldingen am Bodensee gehören zum Weltkulturerbe.

In 23 eingerichteten und rekonstruierten Häusern tauchen wir in die geheimnisvolle Zeit unserer Vorfahren ein.

MAINAU - Blumeninsel

MAINAU. Vom Parkplatz in Unteruhldingen zuckeln wir mit dem Hafenbähnle zur Schiffsanlegestelle. In nur 15 Minuten bringt uns das Linienschiff hinüber zur Mainau - dem Paradies im Bodensee. Auf der Blumeninsel genießen wir einen sonnenüberfluteten Tag. Passend dazu das Jahresmotto des Inselparadieses. Es lautet - Sehnsucht nach Sonne - Inseln des Südens.

Neben gepflegten Blumenrabatten erfreuen wir uns auch an den überdimmensionalen Blumentieren.

Exotische, botanische und großzügig angelegte Blumenschauen entdecken wir während unseres Rundganges.

Hingucker sind die italienische Blumen- und Wassertreppe, die Inseln des Südens sowie das majestätische Schloss.

BREGENZ - Hausberg Pfänder

BREGENZ. Einen traumhaften Panoramablick garantiert der 1064 m hohe Pfänder, der Aussichtsberg des Bodensees. In nur 6 Minuten bringt uns die Seilbahn mit Rundumsicht zur Bergstation. Der einzigartige Blick ist gewaltig. Abgerundet wird der Besuch in luftiger Höhe durch den Alpenwildpark und die Greifvogel-Flugschau.

Das Auge schweift vom Pfänder über den ganzen Bodensee und zu 240 Alpengipfeln in der Vier-Länder-Region.

LINDAU - Perle am Bodensee

LINDAU. Der Charme des mittelalterlichen Städtchens zieht uns in seinen Bann. In der Inselstadt schlendern wir durch die quirlige Fußgängerzone, entlang der Seepromenade bis hin zum Leuchtturm. Für kleines Geld kann der Turm bestiegen werden. Ebenfalls spazieren wir zum Bayerischen Löwen, der die Hafeneinfahrt bewacht.

Die Hafeneinfahrt von Lindau ist das Wahrzeichen der Bodenseeregion. Sehenswert sind das Rathaus und die Parks.

Beeindruckender Blick vom Leuchtturm auf das Hafenbecken, die Seepromenade und das mittelalterliche Lindau.

Der Mangturm am Hafen überragt die Häuser der Stadt. In der City laden zahlreiche Cafés zum Verweilen ein.

KONSTANZ - Sehnswerte Architektur

KONSTANZ. Die Fahrt mit dem Katamaran gleicht eher einem Schweben über den Bodensee als einer Schiffsfahrt. Auch im Inneren des Doppelrumpfbootes ist der Komfort groß. Die bequemen Sitze erinnern an den letzten Ferienflieger. Kurzweilig flimmert ein sehr informativer Werbefilm über die Bodenseeregion auf den Flachbildschirmen. Und als wir an der tiefsten Stelle (254m) des Bodensees sind, erfahren wir es ebenfalls über die Bildschirme. Die Fahrt ist ein Vergnügen der Extraklasse. Dazu trägt das grandiose Alpenpanorama mit bei.

Mit dem Katamaran (Foto links) erreichen wir von Friedrichshafen aus nach 50 Minuten Fahrzeit Konstanz.

Die 9 m hohe und 18 t schwere Imperia grüsst an der Hafeneinfahrt die Touristen. Sie wurde 1993 aufgestellt.

Gemütlich spazieren wir durch die historischen Altstadtgassen und betrachten die sehenswerte Architektur.

RAVENSBURG - Stadt der Spiele

RAVENSBURG. Wer kennt sie nicht, die Spiele aus Ravensburg. Ob Puzzle, Familien- oder Knobelspiel, die Palette ist breit gefächert. So wie auch die Altstadt. Es ist Samstag und traditionell Markttag. Die Bauern und Gärtner aus der Umgebung bieten ihre Waren feil. Es ist eine Atmosphäre zum Eintauchen in das bunte Marktgewimmel.

Einst schützten 17 wehrhafte Türme und Tore sowie die historische Stadtmauer Ravensburg vor Überfällen.

MEERSBURG - Wahrzeichen am Bodensee

MEERSBURG. Die Meersburg ist die älteste bewohnte Burg Deutschlands und ein Wahrzeichen des Bodensees. Um die Wehrhafte schmiegt sich der gleichnamige Ort. Beim Besuch der Burg erlebt der Besucher eine Reise in die Ritterzeit. Ritter mit ihren schweren Kettenhemden sind es, die an diesem Wochenende die Burg mit Leben erfüllen.

Hingucker sind die Meersburg, das neue Schloss, das Staatsweingut und der gepflegte mittelalterliche Ortskern.

Blumengeschmückte Fachwerkhäuser und urige Gassen dominieren im romantischen Städtchen Meersburg.

Mit seinen verwinkelten Gassen, Brunnen und historischen Gebäuden gilt Meersburg als ein europäisches Juwel.

*****

  Impressum     |     © Peter Mischur - Sangerhausen