HOME
+++ Eva & Peter Mischur +++ Urlaub am Mittelrhein +++

Mittelrhein - Rheinland-Pfalz

Die Loreley beflügelt die Fantasie

Unsere Ostereier suchen wir 2003 zu Füßen der Loreley, jener Blondine, die bereits Heinrich Heine und vielen Schiffern den Kopf verdrehte. Doch nicht nur der Rheinfels zieht uns in seinen Bann. Auch die lieblichen Weinorte besuchen wir. Während in der Kyffhäuserregion das erste Frühlingsgrün zu sprießen beginnt, empfängt uns der Lenz am Rhein mit der vollen Blütenpracht. Im farblichen Kontrast dazu steht das leuchtende Gelb der Rapsfelder.


Wehrhaft - Auf einer Insel bei Kaub wurde zu Beginn des 13. Jahrhunderts die Pfalzgrafenstein, kurz Pfalz im Rhein, errichtet.

Zwischen dem Deutschen Eck bei Koblenz, hier fließt die Mosel in den Rhein und der Mündung der Nahe bei Bingen reihen sich die touristischen Highlights aneinander, wie eine Perlenkette. Dem Charme des Landes links und rechts von Vater Rhein wird man sich schwerlich entziehen können. Und wer einmal hier war, kommt wieder. Für uns ist es der schönste Rheinabschnitt, den wir schon mehrfach besuchten.

Das Mittelrheintal - "Er durchbricht es und die Felsen weichen ihm aus und blicken mit Erstaunen und Bewunderung auf ihn herab", schreibt Heinrich von Kleist auf seiner Rheinreise 1803 über den 1320 Kilometer langen Strom, der das Schiefergebirge zwischen Bingen und Koblenz durchschneidet. Dichter und Sänger aus aller Welt ergingen sich schon in Lobeshymnen angesichts dieser einzigartigen Flusslandschaft. Kaum eine andere wurde je so viel besungen. Sie ist gesäumt von Rebengärten, deren Weine Weltgeltung haben. Imponierende Burgen an den Hängen streben auf den Höhen himmelwärts, märchen- und legendenumwoben.


Mystisch - Der Loreleyfelsen beflügelt die Fantasie. Romantik - Burgen und Schlösser
.

Die Loreley der mächtige Schieferfelsen im romantischen Rheintal - 25 km von Rüdesheim, 35 km von Koblenz - erhebt sich 130 m über dem Strom. An dieser engsten und tiefsten Stelle des Rheins waren bis ins 19. Jahrhundert Felsklippen und Stromschnellen für die Schiffe gefährliche Hindernisse. Da an dieser Stelle das Rheintal auch für sein gutes Echo berühmt war, bildete sich die Sage von der Schönheit "Loreley" heraus, die durch Ihre Gesänge die Schiffer verzauberte. Sie schauten zu den Felsen und ihr Schiff zerschellte im Strom.


Bei Rüdesheim - Das Niederwalddenkmal.  In Bacharach - Gepflegte

Fachwerkhäuser. Bei Bingen - Der  weltbekannte Mäuseturm.

Das Niederwalddenkmal wurde 1877 - 1883 nach einem Entwurf von Johann Schilling aus Dresden errichtet. Das Monument ist  fast 38 Meter hoch. Das Denkmal symbolisiert die Wiedererrichtung des deutschen Kaiserreiches nach dem deutsch-französischen Krieg 1870 / 71. Hauptfigur ist die Germania mit der Kaiserkrone in der erhobenen rechten und dem Reichsschwert in der linken Hand. Weitere Höhepunkte des Osterurlaubs sind der Mäuseturm bei Bingen und der Besuch der Festung Ehrenbreitstein. Zum Pflichtprogramm gehören zweifelsfrei die Drosselgasse in Rüdesheim und das Deutsche Eck in Koblenz.

Das Loreleylied

Heinrich Heine, 1824

Ich weiß nicht, was soll es bedeuten,
Dass ich so traurig bin;
Ein Märchen aus alten Zeiten,
Das kommt mir in den Sinn.

*
Die Luft ist kühl und es dunkelt,
Und ruhig fließt der Rhein;
Der Gipfel des Berges funkelt
Im Abendsonnenschein.

*
Die schönste Jungfrau sitzet
Dort oben wunderbar,
Ihr goldenes Geschmeide blitzet,
Sie kämmt ihr goldenes Haar.

*
Sie kämmt es mit goldenem Kamme,
Und singt ein Lied dabei;
Das hat eine wundersame,
Gewaltige Melodei.

*
Den Schiffer im kleinen Schiffe
ergreift es mit wildem Weh;
Er schaut nicht in Felsenriffe,
Er schaut in die Höh.

*
Ich glaube, die Wellen verschlingen
Am Ende Schiffer und Kahn;
Und das hat mit ihrem Singen
Die Loreley getan.

 

© Peter Mischur Sangerhausen | E-Mail: pemis at web.de