Entdeckungstour - Vom Bergbau zum Weinbau

Sonntagsausfahrt - Umrundung des Geiseltalsees

Tourlänge: Geiseltalseeradweg 26 Kilometer

Wo vor einiger Zeit noch gewaltige Tagebaugroßgeräte im Geiseltal Abraum und Kohle förderten, befindet sich heute der größte künstliche See Deutschlands. Das Riesenareal umschlingt ein 26 km langer asphaltierter Rundradweg.


Gewaltig - Ja schier unüberschaubar lernen wir den Geiseltalsee bei unserer 1. Radtour kennen.

Wir starten unsere Radtour am 26. Juli 2009 bei optimalen Wetter vom Parkplatz an der Marina in Mücheln - Einem Kleinod für Erholungssuchende, Radler und Wanderer.


Startpunkt - Die ...

... Marina in Mücheln mit Hafenturm ...

... und Hafenkontor.

Grandios ist der Panoramablick von den Aussichtstürmen auf das weitläufige Seegelände. Von hier oben schaut der Besucher auf eine beeindruckende landschaftliche Umgebung. Man spürt förmlich den Strukturwandel von der Kohlegewinnung zum Erholungsgebiet.  In vielen Bereichen finden wir noch Baustellen direkt am Seeufer. Hier entstehen Badestrände, Häfen, Bungalowsiedlungen und weitere touristische Einrichtungen. Der See entwickelt sich immer mehr zu einer Naturschönheit.

Bei unserer Rundtour entdecken wir zahlreiche besondere Hingucker. So einen geologischen Aufschluss. Er ist quasi ein Fenster in die Erdgeschichte. Und einen Einblick in die ehemalige Fördertechnik der Kohlegrube gibt es am Aussichtspunkt Leonhardt. Hier bestaunen wir den Teil eines Schaufelrades und weitere Geräte.

Am Aussichtspunkt Leonhardt entdecken wir ein Schaufelradsegment.

War unser Trail bisher ohne größere Steigungen verlaufen, ändert sich das Terrain im Bereich der Klobikauer Halde. Hier erwarten uns teils steile, kräftezehrende Anstiege.  Am höchsten Punkt unserer Tagestour angelangt, entdecken wir den Weinberg "Goldener Steiger".

Vom ehemaligen Bergbau zum zukunftsträchtigen Weinbau.

Von jetzt an brettern wir nur noch steile Abfahrten hinunter. Lediglich am Findlingsgarten und dem nahen Aussichtsturm legen wir noch einen Zwischenstopp ein. Dann steuern wir den Ausgangspunkt unserer abwechslungsreichen Tour an.

Die Seeterrasse ist von Radlern bevölkert.


Schnell sind unsere Räder wieder verstaut
.



Am 7. August 2010 starten wir erneut an der Marina in Mücheln zur Umrundung des Geiseltalsees. Diesmal allerdings in Uhrzeigerrichtung. Seit unserer Tour im vergangenen Jahr hat sich hier schon wieder viel verändert. Nicht nur das der Wasserstand um einiges gestiegen ist. Auch der Rundweg ist jetzt komplett asphaltiert. Am Weinberg "Goldener Steiger" ist eine weitere Einkehrmöglichkeit geschaffen worden. Und nach Fahrplan umrundet jetzt der "Geiseltal-Express" den gewaltigen See. Ebenfalls macht der Ausbau des Sees weitere Fortschritte. So laufen direkt unterhalb des Aussichtturms Leonhardt die Arbeiten für den zukünftigen Hafen Braunsbedra und die geplante Seebrücke.


Die Spundwände sind gesetzt, jetzt erfolgt der weitere Ausbau des Hafens Braunsbedra.

 


Die Flutung des Tagebaurestloches konnte im Mai 2011 beendet werden. Es entstand ein Dorado für Wassersportler, Wanderer, Radfahrer sowie Naturfreunde.

Am 2. Juni 2011 - es ist Männertag. Bei strahlendem Sonnenschein, Temperaturen um die 25° C und einer abkühlenden Brise umrunden wir erneut den Geiseltalsee gegen den Uhrzeigersinn. Unser Startpunkt ist die Marina in Mücheln. Hier haben sich schon zahlreiche Männertagstruppen formiert und feiern feucht-fröhlich in den Tag hinein. Gemeinsam mit zahlreichen Gleichgesinnten satteln wir die Drahtesel und starten zur Umrundung des Sees. Unterwegs begegnen wir immer wieder radelnden Truppen.


Die zahlreichen Imbissplätze und der Biergarten in Braunsbedra sind regelrecht vom feiernden Volk belagert. - Radstau auch am Weinberg "Goldener Steiger".

Startschuss am Geiseltalsee. Am 11. August 2012 erfolgt eine Teilfreigabe des Sees für die Nutzung. Jetzt kommt Leben in das bisher leere Hafenbecken an der Marina in Mücheln. Surfen, Baden und Bootfahren sind in einem Teil des Geiseltalsees erlaubt.


Aufatmen am Geiseltalsee. Nach der Teilfreigabe werden die ersten Boote zu Wasser gelassen.


Fakten zum Geiseltalsee: Wasserfläche etwa 1840 ha; Größte Tiefe 78 m; Wasserinhalt 423 Mio Kubikmeter; Uferlänge 41 km.

 

© Peter Mischur - Rosenstadt Sangerhausen - Nach oben