Weltreise auf Schienen

Modellbahn Wiehe feierte am 7. 11. 2012 den 15. Geburtstag

Name: Hans-Jörg Stiegler

Beruf: Unternehmer - Vater der Modellbahn Wiehe

Lieblingslok: Dampflok aus den USA

Anlagengröße: Gigantische 12000 Quadratmeter

 



Der Freistaat Thüringen im Miniformat  von 1:78 fasziniert  auf einer Fläche von 10 x 46,6 m.

Jules Verne ließ seine Romanhelden noch in 80 Tagen um die Welt reisen. Für die damalige Zeit war das ein rasantes Tempo. Heute können die Besucher der Modellbahn Wiehe in nur wenigen Stunden um den Globus touren. Denn in der weltgrößten Modellbahn rollt und dampft es seit 7. November 1997 auf kleiner Spur.

 „In dieser Woche feiert die Mowie-World bereits den 15. Geburtstag. In diesen anderthalb Jahrzehnten hat die gigantische Eisenbahn-Miniwelt nichts von ihrer Attraktivität verloren“, so Hans-Jörg Stiegler, der Gründungsvater der Anlage am 6. 11. 2012. In der Zwischenzeit ist er im Ruhestand und hat die Geschäftsführung an seine Frau übergeben. Im Ruhestand ist bei Stiegler aber gleichzusetzten mit Unruhestand.  Er ist Ideengeber, Initiator, Organisator und  Aufsichtsperson gleichzeitig.

Die Modellbahn Wiehe fasziniert die Besucher aus aller Welt auf einer gigantischen Ausstellungsfläche von 12000 Quadratmetern. Mit hoher Geschwindigkeit rast der ICE durch Thüringen im Miniformat. Fahrplanmäßig fahren die Dampfloks zum Brocken hinauf, und Luxus pur ist das exquisite Ambiente des Orientexpress.


Thüringenanlage

Die Thüringen-Anlage überrascht mit den eindrucksvollen Modellen der Wartburg, des Kyffhäuserdenkmals und des Schlosses der alten Skatstadt Altenburg. Besondere Hingucker sind vor allem die  weitgehend originalgetreuen Bahnhofsgroßmodelle von Erfurt, Weimar, Nordhausen, Eisenach, Meiningen und Altenburg. Auf der vollautomatischen Anlage mit einer Gesamtgleislänge von ca. 2.600 Metern sind ständig 125 Züge im Einsatz.
Um all die Technik zu steuern, verbergen sich im Bauch der Platte über 20 Kilometer Kabel. Wow. Neben den Zügen ziehen 1800 Plastehäuser, über 20000 Bäume und 2500 Modellautos die Blicke der Gäste an. Auf den H0-Gleisen, dampfen die Züge am Kyffhäuser vorbei, halten u.a. an den Hauptbahnhöfen Erfurt, Weimar und Eisenach. Im Minutentakt  rauschen die Silberpfeile durch die bekannte Landschaft. Werden in den BWs die Loks vorbereitet und vor den Ringlokschuppen auf der Drehscheibe bewegt. Nach der beeindruckenden Thüringentour  erwarten uns in der einzigartigen Modellbahnanlage weitere Highlights der verschiedensten Baugrößen.


Hans-Jörg Stiegler - sein Herz schlägt für die Modelleisenbahn. Die nostalgische USA-Dampflok aus den 30er Jahren gehört zu seinen Lieblingsstücken. Das schnaufende Kraftpaket dreht auf der Amerikaanlage seine Runden. Eine Schwester von ihr gibt es aus Holz.

„Ich bin bestrebt den Besuchern die weite Welt im Miniformat zu zeigen“, so Stiegler mit Blick auf die Unternehmensstrategie. Und so wundert es nicht, dass er ständig dabei ist, die bestehenden Anlagen zu komplettieren und zu erweitern. Jetzt brütet der Unternehmer an neuen Ideen. Als weiteres touristisches Filetstück tüftelt er…, dann verstummt er plötzlich mitten im Gespräch und sagt: „Herr Mischur, lassen Sie sich in der nächsten Zeit ganz einfach überraschen“.

Über den Tourismusmagneten zu schreiben, heißt über Superlative zu berichten. Dies wurde seit der Eröffnung der überaus rekordverdächtigen Modellbahn-Erlebniswelt  immer wieder deutlich. Hier schlagen die Herzen der Modellbahnfreunde höher, die Augen der Kinder beginnen zu leuchten. Einfach überwältigend.


Ausstellungen

Neben der Beobachtung der schnaufenden Mini-Loks, die auf unterschiedlichen Spurbreiten durch bekannte und teilweise für uns fremde Landschaften fahren, bietet der Publikumsmagnet ein breitgefächertes zusätzliches Ausstellungspaket. Hier sei nur an das Geheimnis der Osterinseln erinnert.  Neu integriert ist der Bereich „Geldreise – Weltreise“.


Sonderausstellung - Das Geheimnis der Osterinseln - mit den sagenumwobenen Moai-Figuren.
Neu ist ebenfalls die Präsentation  der Sonderausstellung  „Geldreise – Weltreise“. Hier  kann man wie Onkel Dagobert in Geld schwelgen. Denn aus über 120 Ländern der Welt sind die Zahlungsmittel zu bestaunen. „Für mich ist eine Weltreise auch eine Geldreise“, begründet Stiegler die Ausstellungsidee während unseres gemeinsamen Rundganges.


Die Dioramenschau erlebt in Wiehe ihre Premiere.  Es ist die jüngste Stiegler Idee - In 24 Bildern präsentiert er die Geschichte der Indianer Nordamerikas. In den beleuchteten Schaukästen ist der Werdegang der fein ziselierten Ureinwohner  und der Eroberer erlebbar dargestellt. 




Harzer-Schmalspur-Bahn

Zu den besonderen Highlights zählen die Harzquer- und  Brockenbahn in LGB-Maßstab 1:22,5.
Gemächlich schnaufend quält sich eine Dampflok mit beeindruckender Geräuschelektronik zum Brocken hinauf.


Quer durch Europa

 Einzigartig die H0-Anlage "Reise mit dem Orientexpress". Mit jedem Meter neuer Strecke wird die Rankestadt immer mehr zum Zentrum der gesamten Modelleisenbahnbranche. Welchen hohen Stellenwert die Modelleisenbahn-Erlebniswelt von Wiehe in Europa heute schon einnimmt, wird auch daran deutlich, dass hier alle wichtigen Modellbahnhersteller auf Ganzjahresmessen ihre Waren einem breiten Publikum präsentieren.


USA-Anlage

Hans-Jörg Stiegler beim Eingleisen einer Dampflok auf der USA-Anlage.

Ein Hingucker der ganz besonderen Art - die weltgrößte stationäre Hallen-Gartenbahnanlage „USA“ von Ost nach West. Umrahmt von der Freiheitsstatue, führt die Strecke quer durch den Grand Canyon und vorbei an den Präsidentenköpfen am Mount Rushmore. Der alte und neue US-Präsident Barack Obama wurde in Wiehe schon in die Ehrengalerie von Mount Rashmore mit aufgenommen.


Terrakottaarmee

Nur wenige Schritte weiter setzen wir unsere Reise um den Globus fort und staunen über den Gleisanschluss bis ins Reich der Mitte. Unvermittelt stehen wir vor den weltberühmten Kriegern der faszinierenden Terrakottaarmee. – Wow. 780 Tonkrieger schauen uns kampfentschlossen an. – Sehr beindruckend.
Nach der symbolischen Umrundung der Welt sind wir vom Flair der Modellbahnwelt fasziniert, besser gesagt infiziert. Denn jetzt überlegen wir, ob wir eine eigene Anlage bauen.


Manfred Wittenbecher aus Nebra schreibt: Die Anlage ist wirklich einen Familienausflug wert, gerade bei dem jetzigen Wetter. ,Danke für den ausführlichen Bericht und die schönen Bilder Peter !

Gerald Hauke-Wolf aus Sangerhausen: Hallo Peter, klasse Beitrag. Macht richtig neugierig. Dazu erstklassige Fotos.

Ronald Unger aus Sangerhausen: Eine eindrucksvoll dokumentierte Reise um die Welt...da kann man sich ja zukünftig den ein oder anderen Euro für eine Urlaubsreise sparen und die Welt stattdessen vom Schreibtisch aus entdecken. ;-)

Modellbahn Wiehe: Das Team der Modellbahn dankt ganz herzlich für diesen sehr schönen Bericht sowie die tollen Bilder! DANKE Herr Mischur Danke auch nach Wiehe für die Eintrittskarten.

Weitere Stimmen zur Modellbahn