Eva & Peter Mischur präsentieren eine fotografische Zeitreise durch die Berg- und Rosenstadt Sangerhausen


Das größte Neubaugebiet ist die Südwest-Siedlung. Ab 1963 entstanden über 3160 Wohnungen. Gebaut wurden zwei Schulen, Kindereinrichtungen, eine Kaufhalle, die Poliklinik, eine Gaststätte, zwei Altersheim sowie das Dienstleistungszentrum.

Nach der politischen Wende wurden erhebliche finanzielle Mittel in die Sanierung der Blöcke investiert.
Dadurch hat sich Südwest ganz schön gemausert. Schmucke Häuser prägen jetzt das Bild.


Die Häuser in der Südwest-Siedlung wurden aus Fertigteilplatten montiert.
Die Fotos zeigen den Bau des Blocks "Straße Glück Auf" 32-38 im Jahr 1974.


"Straße Glück Auf" 32-38 - Sanierung durch die Wohnungsbaugenossenschaft 2001.


"Straße Glück Auf" 32-38 - Nach der Sanierung dominieren farbenfrohe Fassaden.


Straße Glück Auf - 1975 - 1979 (1)

Diashow - Impressionen Südwest-Siedlung

Free DHTML scripts provided by Dynamic Drive

Die Anfang 2013 geplante Verkehrsberuhigung in der KLS fiel im Juli 2013 dem Rotstift zum Opfer.


Karl-Liebknecht-Straße mit Heizwerk 1977 (1) - 2013

Karl-Liebknecht-Straße 2013


Karl-Liebknecht-Straße - Ecke Oberröblinger Straße baut die SWG 26 barrierefreie Wohnungen. Die
Arbeiten begannen im Mai 2008 - Richtfest im Februar 2009.

Im September 2009 ziehen die ersten Mieter in das SüdWestGenerationenhaus ein.


Die Südwest-Siedlung und ein Teil der West-Siedlung aus der Luft fotografiert.

Die Kaufhalle "Komet" wurde am 31. Januar 1970 eröffnet. (1)


Handelseinrichtungen im Zentrum der Südwest-Siedlung. Ehemals als HO-Kaufhalle gebaut, nach der Wende dann Edeka und seit 2016 NP-Markt. Einst Penny-Markt jetzt "T€DI". Ins ehemalige Modegeschäft von Renate Kinne zog nach längerem Leerstand 2012 eine Physiotherapie ein.


Kreissparkasse Mansfeld-Südharz,
Geschäftsstelle Süd-West, Eröffnung 1993.
Georg-Schumann-Straße

Neubauten in der Friedrich-Engels-Straße.
Es entstanden Wohnungen, eine Arztpraxis
und eine Apotheke.

Fundament für die Gaststätte "Freundschaft". (1) Eröffnung 7. Oktober 1979. Seit Ende 2011 geschlossen.


Anfang der 1970-er Jahre wurde das Altersheim gebaut. 2001 erfolgte ein Anbau.
Heute firmiert die Einrichtung unter dem Namen "DRK-Seniorenzentrum Kyffhäuser Blick".


 Georg-Schumann-Straße - Hausnummern 60, 62, 64, 66 - 40 WE - Abriss Dezember 2009.



Georg-Schumann-Straße - Hausnummern 38-40-42 - Abriss Februar 2016.


Georg-Schumann-Straße - Hausnummern 44-46-48 - Abriss November 2017.

Wilhelm-Koenen-Straße - Hausnummern 89, 91, 93 - Abriss - Juli 2010.
Lediglich das ehemalige Atelier des Kunstmalers W. Schmied steht noch. Es wird vom DAV genutzt.


Neues Maskottchen des Alpenvereins, Sektion Südharz / Sangerhausen. Seit April 2013 steht eine buntgescheckte Kuh auf dem Dach des Kletterateliers. Sie hört auf den Namen Gisela.


2014 wird vor dem DAV ein 18 m hoher Sportkletterfelsen gebaut. Das ehrgeizige Projekt kostet 330 000 €.

Im April 2015 erfolgt die feierliche Einweihung. Dabei wird auch das Gipfelkreuz durch einen Pfarrer gesegnet.

 


Wilhelm-Koenen-Straße - April 2007 - Hausnummern 95, 97, 99 - Abriss - Januar 2011.


Juri-Gagarin-Straße - Foto Juli 2016 - Abriss Hausnummern 1 -3 - 5.

Juri-Gagarin-Straße - Foto April 2007 Hausnummern 1 bis 11

Juri-Gagarin-Straße - Foto April 2007 - Hausnummern 13, 15, 17. - Abriss Dezember 2013.
John-Schehr-Straße - Abriss September - Oktober 2015 - Hausnummeren 8, 10, 12.
 
  • kleines Bild großes Bild
    Fahr mit der Maus über die Zeichnung - Straßenübersicht - Zur Verfügung gestellt von der WGS - Danke.

Quellennachweis Fotos: (1) Spenglermuseum

 

Home | Impressum | © Peter Mischur - Sangerhausen