Eva & Peter Mischur präsentieren eine fotografische Zeitreise durch die Berg- und Rosenstadt Sangerhausen


Die Stadt verfügte im 19. Jahrhundert über 26 Brunnen. Mit dem Bau der zentralen Wasserversorgung 1901 wurden sie überflüssig und teilweise zugeschüttet. Deshalb ist es lobenswert, dass in den letzten Jahren 6 Brunnen bei Straßensanierungen geöffnet wurden.


Katharienenstraße
Der Brunnen in der Katharienenstraße, ehemals Bestandteil der Wasserversorgung der Altstadt, war bis zum Jahr 2006 abgedeckt. Bei der Straßensanierung wurde er freigelegt und mit einer Glasplatte verschlossen. Der Brunnen existierte bereits 1851. Er hat einen Durchmesser von 1,20 m und ist 8 m tief.

Aus Sicherheitsgründen hat er ein Geländer erhalten.


Brunnen in der Alten Magdeburgerstr. -  Ovaler Brunnen an der Musikschule  -  Brunnen am Alten Markt


         Brunnen im Hof der Goetheschule.        Brunnen auf dem Parkplatz ehem. Agrarladen - 2010.


Besondere Kostbarkeiten: Die 1541 erbaute Arche auf dem Markt.
Sie wurde nach historischem Vorbild 1979 neu aufgestellt. Foto rechts: Arche auf dem Kornmarkt.
Bis 1901 standen in der Stadt über 13 Archen.

     

Auf dem Wasserspeier der Arche sitzt eine Kugel, darin spiegelt sich der Marktplatz wider.

Springbrunnen Südwest um 1985. Nach der Wende erfolgte ein Neubau.


Die Springbrunnen im Europa-Rosarium sind Teil der Gartenkunst und echte Hingucker.


Rosarium - Wasserspeiende Pinguine und die blumenumrankte Kaskade.


Bis ins Jahr 2000 sprudelte an der Scharfen Ecke eine historische Arche.


Springbrunnen am Anger - Einweihung im Jahr 1972.

An den Gonnaterrassen in der Hospitalstraße wird 2015 ein Brünnlein installiert. Sein Wasserlauf soll an den ehemaligen Mühlgraben erinnern, der einst die Roseninsel umfloss. Vor vielen Jahren wurde der Mühlgraben zugeschüttet,

 

Home | Impressum | © Peter Mischur - Sangerhausen