Eva & Peter Mischur präsentieren eine fotografische Zeitreise durch die Berg- und Rosenstadt Sangerhausen


Im Jahr 1844 erfolgte in Sangerhausen mit der Stadtschule ein erster Schulneubau.1885 schloss sich der Neubau der Höheren Mädchenschule an und bereits 1898 entstand die Borngassenschule. Nach der Wende wurden Schulen umgetauft und geschlossen.

Grundschule Südwest

Ehemals "Wilhelm-Pieck-Schule", Eröffnung 1965, jetzt Grundschule Südwest im Jahr 2006. Wilhelm-Koenen-Straße 33.

Goethe-Grundschule

Goethe-Grundschule - Grundsteinlegung 19. Mai 1884.
Ostern 1885 als Höhere Mädchenschule eröffnet. Alte Promenade 5.
Nach der Wende erhielt die Schule einen Anbau sowie einen Sportplatz.

Grundschule "Am Rosarium"

Zu Beginn des Schuljahres 1987 öffnete die Grundschule "Otto Grotewohl". Nach einer umfangreichen Sanierung erhielt die Schule im Juli 2011 den Namen "Am Rosarium". Otto-Grotewohl-Straße 19.

Sekundarschule "Thomas Müntzer"

Am 1. August 1898 begann der Unterricht in der Borngassenschule, später
Sekundarschule "Thomas Müntzer".
Borngasse 2.

Sekundarschule "Heinrich Heine"

Sekundarschule "Heinrich Heine". Eröffnung 1. September 1963. Alban-Hess-Straße 45b.


Im Jahr 2011 wird für die Heineschule ein neuer Sportplatz gebaut.

"Gymnasium Geschwister Scholl"



Ehemals "Bernard-Koenen-Schule", Eröffnung 1959, dann "EOS Geschwister Scholl", jetzt "Gymnasium Geschwister Scholl". Karl-Liebknecht-Straße 31. Im Jahr 2011 erfolgt der Neubau einer Zwei-Felder-Turnhalle.


CJD-Christophorus-Förderschule für Geistigbehinderte, Hasentorstraße. Ehemals BBS des TMS.


CJD-Christophorus-Förderschule mit Ausgleichsklassen, Hasentorstraße. Sanierung im April 2009.


CJD-Christophorus-Förderschule für Kinder und Jugendliche
mit geistiger Behinderung, Lindenstraße.

Pestalozzi-Förderschule

Ehemals Clara-Zetkin-Schule (1), Eröffnung 1976, jetzt Pestalozzi-Förderschule. W.-Koenen-Straße 37.


Berufsbildende Schule - Haus 1 - ehemals "Max-Lademann-Schule".
Eröffnung 1953. Friedrich-Engels-Straße 22.
Berufsbildende Schule - Haus 2, ehemals Berufsschule. An den Stirnseiten befindet sich Sgraffitos. Karl-Liebknecht-Straße.

Die Mehrfelder-Turnhalle an der Berufsbildenden Schule - Haus 2.

Kreismusikschule Mansfeld-Südharz im Alten Schloss, Alter Markt 34. Im Jahr 2011 erfolgt eine
umfangreiche Sanierung sowie ein Anbau.

Tiefbauarbeiten an der kreismusikschule Sangerhausen

Bei den Tiefbauarbeiten für den Erweiterungsbau werden historische Kellergewölbe aus der Zeit der Ludowinger aus dem 11. / 12. Jahrhundert entdeckt.

Feierliche Einweihung des Erweiterungsbaues der Musikschule am 16. Februar 2013.
Im neuen Konzertsaal gibt es 350 Plätze auf 2 Etagen und eine große Bühne.

Die Kreismusikschule erhält im Juli 2012 den Zusatznamen "Carl-Christian Agthe". Aghte war Komponist und Organist, er wurde am 16. Juni 1762 in Hettstedt geboren und starb mit 35 Jahren am 27. November 1797 in Ballenstedt.


Blick vom Turm der Ulrichkirche auf die Musikschule - September 2015.

Die Kreisvolkshochschule befindet sich im Gymnasium. Karl-Liebknecht-Straße 31.

Polytechnische Oberschule "Juri Gagarin"

Ehemals POS "Juri Gagarin" - Eröffnung 1969. Es war der letzte Schulneubau in Sangerhausen. Bis 2003 Schillergymnasium, zwischenzeitlich Aussenstelle des Schollgymnasiums, seit 2005 geschlossen. An der Giebelwand befand sich ein Mosaik von Wilhelm Schmied (1910-1984). Der Künstler schuf das einmalige Bild von 1969 bis 1970. In der symbolisierten Taube stellte Schmied den Menschheitstraum vom Fliegen dar. Gleichzeitig dokumentierte er die Entwicklung der Luftfahrttechnik. Beginnend beim Absturz des Ikarus, über Ballone bis zum Ausstieg von Kosmonauten im Weltraum. Abriss Februar 2011.




Im Februar 2011 beginnt der Abriss der Fliegerschule. Erst fällt die Turnhalle, dann das Schulgebäude.

Erweiterte Oberschule "Geschwister Scholl"

Im Jahr 1979 als EOS "Geschwister Scholl" eröffnet. Dann Grundschule "Thomas Müntzer". Zwischenzeitlich vom Bildungsträger Föbis genutzt, wurde die Schule 2002 abgerissen. Auf dem Gelände entstanden Einfamilienhäuser.

Stadtschule

Die Stadtschule - 1844 gebaut - hieß zu DDR-Zeiten "Ernst-Thälmann-Schule", ab 1994 bis zur Schließung 2002 trug sie den Namen "Friedrich-Schmidt-Schule". Jetzt sind in dem Gebäude Wohnungen.

Nach der Chronik von Schmidt wurde 1208 an dieser Stelle erstmals ein Augustinerkloster erwähnt, nach 1540 war es eine Knabenschule. Abriss der Ruine 1842. 1844 wurde die Stadtschule gebaut.

Das Gebäude wurde 1854 als Wollweberei gebaut. 1871 zog das Gymnasium hier ein. In den 1980er Jahren war es Pionierhaus und später Kinder- und Jugendfreizeitzentrum. 2005 konnte das Objekt von der UNISON Werbeagentur GmbH ersteigert und saniert werden. Im Jahr 2011 geht die Firma in Insolvenz.

Im Oktober 2013 wird ein weiterer Mosaikstein in die lange Geschichte des Hauses eingefügt. Das Objekt wird für 305000€ von Jens Karbaum ersteigert. Er plant hier Büros und Wohnungen einzurichten.

Ein besonderer Dank geht an die ehemaligen Schuldirektoren Dr. Dieter Wrobel und Werner Seidel für die aktive Unterstützung bei der Erstellung der Webseite.

Quellennachweis Fotos: (1) Spenglermuseum

 

Home | Impressum | © Peter Mischur - Sangerhausen