Eva & Peter Mischur präsentieren eine fotografische Zeitreise durch die Berg- und Rosenstadt Sangerhausen


Sangerhausen - die sehenswerte Stadt am Südharz beherbert zahlreiche architektonische Hingucker. So den mittelalterlichen Stadtkern mit seinen geschichtsträchtigen Profanbauten und liebevoll restaurierten Bürgerhäusern aus der Zeit der Renaissance.

Gemalte Geschichte: Wie ein geöffnetes Geschichtsbuch präsentiert sich das Wandbild des Künstlers Gunter Raufeisen am sanierten Haus Markt 23 in Sangerhausen. Das Bild "Historische Persönlichkeiten" (Ausschnitt) entstand im Auftrag der Städtischen Wohnungsbau GmbH im Oktober 2008. Es zeigt Ewald Gnau, Rosenkönigin Juliane, Jutta von Sangerhausen, Kobermännchen, Friedrich Schmidt und Gustav Adolf Spengler.


Luftbild auf das Altstadtzentrum von Sangerhausen.



Göpenstraße und Kylischestraße sind die Flaniermeilen in der Innenstadt.


An der Göpenbrücke (Göpenstraße 37) befinden sich der Ochsenpalast, der 1886 von Fleischermeister
Friedrich Große gebaut wurde.


             
Im Oktober 2012 zieht das NKD aus dem City-Center in die Göpenstraße um. Damit steht die größte Verkaufsfläche des dreietagigen Warenhauses  leer. Backshop und Reisebüro ziehen ebenfalls aus.
Das Objekt war eines der ersten Neubauten nach der Wende in
der Innenstadt: Eröffnung am 24. November 1994.
Jetzt steht es fast leer. Lediglich 2 Modeläden sind noch ansässig.


         
Im Jahr 2013 erfolgen umfangreiche Umbauarbeiten am Haus der Traditionsbäckerei Feist.
Das Geschäftshaus erstrahlt nach Um - und Ausbau im neuen Glanz. Eröffnung im November 2013.


Im August 2013 beginnen die Malerarbeiten für das 150 Quadratmeter große Wandbild an der Giebelseite des Hauses Kylische Straße 58, dem Tor zur Stadt. Den Entwurf fertigte der Eisleber Künstler Mario Rübsam. Er ist der Sieger einer Ausschreibung zur Gestaltung der kahlen Fassade. Fertigstellung im Dezember 2013.


An der Göpenbrücke befindet sich das Café Lampe.


An der Gonnabrücke beginnt die Bahnhofstraße. In dieser Straße befindet sich
die Hauptpost. Die Einweihung des schmucken Klinkerbaus erfolgte 1886.

Wenige Gehminuten entfernt lädt seit 1886 das Café Kolditz zu Kaffee und Kuchen ein.
***

Katharinenstraße, Göpenstraße und Magdeburgerstraße.


Im Jahr 2015 erhält die Jacobstraße eine grundlegende Sanierungskur.


Die WGS baut in zentraler Lage 21 barrierefreie Wohnungen von 75 bis 100 m2.
Stand der Bauarbeiten im März 2013


Baufortschritt im Juli 2013.

        
Im September 2013 ziehen die Mieter ein. Die WGS investierte für die
21 barrierefreien Wohnungen rund 2,8 Millionen €.



Blumen & Kranzbinderei Baumgartel - Inh: Ursula Szepan im Jahr 2009 - Der Laden ist geschlossen.


Im Jahr 2014 erfolgt eine Sanierung an dem Haus, es verwandelt sich in ein wahres Schmuckstück.


Architektonisch passen sich die neuen Häuser in der Mühlgasse voll ins Stadtbild ein.


 

   

In eine Baulücke in der Mühlgasse baut das DRK ab 2013 ein Seniorenzentrum mit 51 Betten
und 9 Wohneinheiten für betreutes Wohnen. Am 1. September 2014 ziehen die Bewohner ein.


Im September 2013 beginnen die Arbeiten an der Stützmauer der Gonna. Die rund 100 Jahre alte Mauer wird auf einer Länge von 100 Meter ersetzt. Sie soll bis Mai 2014 fertig sein.
Die Kosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf 340.000 Euro, die Stadt erhält dafür
80 Prozent Förderung aus einem Topf des städtebaulichen Denkmalschutzes.

Zwischenstand der Bauarbeiten im November 2013

Die Gonnamauer wird mit Strukturgussform realisiert. Optisch sieht es aus, wie eine aus Steinen gesetzte Mauer. Fertigstellung Mitte 2014.



Im Herbst 2015 wird ein weiteres Teilstück der Gonnamauer im Bereich am Mühlendamm erneurt.


Rosenkegel schmücken einen Teil der Riestedter Straße.


In den Jahren 2012  und 2013 erfolgt eine umfassende Sanierung der Hospitalstraße.


Die Roseninsel nach der Sanierung der Hospitalstraße 2013 (links). Im Jahr 2014 erfolgt
die Gestaltung der Roseninsel mit den Gonnaterrassen.


An den Gonnaterrassen in der Hospitalstraße wird 2015 ein Brünnlein installiert (Foto rechts). Sein Wasserlauf soll an den ehemaligen Mühlgraben erinnern, der einst die Roseninsel umfloss. Vor vielen Jahren wurde der Mühlgraben zugeschüttet.


Im Herbst 2015 werden die Bauarbeiten neben den Gonnaterrassen weitergeführt.


Nach umfangreichen Bauarbeiten ist die Roseninsel mit den Gonnaterrassen ein repräsenttatives Schmuckstück im Herzen der Stadt. Im Jahr 2016 wird auch das Bachbett der Gonna gründlich gereinigt.


Die ehemalige Holperpiste am Kirchberg wird 2014 grundhaft ausgebaut.


Mogkstraße im Jahr 2000 (foto oben links) - Sanierung im November 2011.


Die Trillerei, eins der ältesten Häuser in Sangerhausen, soll saniert werden. Bei den Bauuntersuchungen
wurde jedoch festgestellt, dass die sehr marode Substanz nicht mehr erhalten werden kann.
Damit ist der Teilabriss 2014 besiegelt.


Die Friedrich-Schmidt-Straße wird 2009 grundhaft ausgebaut.

 


Die heutige Volksbank wurde 1931 gebaut und die Kreissparkasse
datiert auf das Jahr 1922.
Am 1. Juli 2008 fusionierten die Kreissparkassen
Sangerhausen und Mansfelder Land zur Sparkasse Mansfeld-Südharz.

Bürgerpark entsteht auf Industriebrache. Im Nov 2014 werden durch eine Selbsthilfegruppe die ersten Bäume für den zukünftigen Terrassenpark im Altendorf gepflanzt.

 

Home | Impressum | © Peter Mischur - Sangerhausen