Willkommen bei Eva & Peter - Ein Sommertraum im schönsten Tal der Alpen

NEUSTIFT. Für unseren Wanderurlaub im Juli 2016 haben wir uns das Stubaital in Tirol ausgesucht. - Es ist das schönste Tal der Alpen. Das Hochtal der Superlative liegt nur einen Steinwurf von der Landeshauptstadt Innsbruck entfernt auf 1000 m Seehöhe.

Ein Urlaub in dieser Region heißt mit allen Sinnen genießen. Ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm, sowie eine behagliche Urlaubsunterkunft, Spezialitäten der landestypischen Küche und eine atemberaubende Landschaft erwarten uns.

Schon am Eingang ins Stubaital öffnet sich uns der Blick auf eine prächtige Hochgebirgswelt: über grüne Wiesen und Wälder erheben sich im Hintergrund in der blendenden Pracht ihrer Firne die weißleuchtenden Gletscherberge: der Wilde Pfaff, der Freiger und das berühmte Zuckerhütl, mit 3507 m der höchste Gipfel der Stubaier Alpen, in deren Bereich rund 80 Gletscher und 40 Dreitausender liegen.

Unser Urlaubsort - Neustift im Stubaital

Zu dieser Jahreszeit erwartet uns im Stubaital in Tirol ein wahrer Sommertraum. Blumen übersäte Wiesen und saftige Wälder gehen über in die sonnigen Almen mit klaren Bergseen und tosenden Wasserfällen bis hinauf ins ewige Gletschereis zum Stubaier Gletscher.

Elfer - Der Balkon im Stubaital

Eins unserer großen Wandererlebnisse als Gipfelstürmer ist die Bezwingung des Elfers. Von unserem Hotelbalkon sehen wir die Elfer-Hütte auf 2080 Meter Seehöhe. Vom Hotel sind es nur wenige Gehminuten zur Talstation der Elfer-Panoramabahn, sie liegt auf 980 m. In kurzer Zeit bringt sie uns auf 1790 m Seehöhe. Aus der Kabine genießen wir den Panoramablick auf die reizvolle Umgebung und auf unseren Urlaubsort Neustift. Wir finden im Stubaital alles, was das Wanderer- und Urlauberherz begehrt. Heute ist es eine lange Wanderung durch die Natur und die frische Luft. Am Ende der Wanderung kühlen wir uns im Erlebnisbad im Urlaubsort ab. Doch zuvor kraxeln wir über einen schmalen Wiesenweg hoch zur Elfer-Hütte. Der Weg hat es in sich und läßt die Oberschenkel brennen. Nach einer längeren Rast an der Hütte steigen wir weiter in Richtung Gipfel auf. Hier bietet sich dem Auge ein gewaltiges und beeindruckendes Panorama. Unser Urlaubsort liegt uns zu Füßen.

Die begehbare Ringsonnenuhr auf dem Elfer ist mit 8 m Durchmesser die größte Sonnenuhr im Alpenraum und ein besonderer Anziehungspunkt.

Erlebnisreiche Wanderung - Mit Hotelchef Florian zur Oberhaus Alm

Heute nutzen wir den besonderen Service unseres Hotels Regina. Der Hotelchef Florian Stern übernimmt die Wanderführung durch seine Heimat. Er hatte dabei viel über das Leben im Tal zu erzählen. Unser Tagesziel ist die Oberhaus Alm. Hier gönnen wir uns wieder den leckeren Kaiserschmarrn mit zwei Gabeln. Unser fideles Trüppchen ist bunt gemixt. Neben Holländern nehmen auch Belgier und eine weitere deutsche Familie teil.

Ein tosendes Naturschauspiel - Der Grawa-Wasserfall

Das Wetter meint es heute besonders gut mit uns. Die Quecksilbersäule springt über die 30-Grad-Celsius-Marke. Deshalb erhoffen wir bei unserer Wanderung zum Grawa-Wasserfall echte Abkühlung. Über den "Wilde-Wasser-Weg" erreichten wir nach gut 2 Stunden unser Tagesziel - den Wasserfall. Er ist mit 85 Metern der breiteste Wasserfall der Ostalpen. Tosend stürzt das Wasser 180 Meter in die Tiefe. Direkt im Uferbereich entdecken wir die vielen Steinmännchen. Natürlich bauen wir auch so einen Glücksbringer. Von hier ist es nur ein Katzensprung bis zur Grawa-Alm. Bei unserer Brotzeit auf der hölzernen Plattform bestaunen wir die einmalige Naturkulisse an einem der schönsten Wasserfälle Österreichs. Auf dem "Wilde-Wasser-Weg" lassen sich rauschende Gletscherbäche und wilde Wasserfälle aus der Nähe betrachten.

Wanderung im Regen - Ziel "Obere Jausenstation Kartnallhof"

Im Stubaital tragen die Wander-Highlights klangvolle Namen so wie der Alpenpflanzenlehrpfad, der Besinnungsweg, "WildeWasserWeg", "Kartnallhof" sowie Stubaier Höhenweg. Im ständigen Nieselregen kraxeln wir über einen schmalen, sich ständig windenden Waldpfad in Richtung der Jausenstation "Kartnallhof". Dabei haben es die letzten Höhenmeter besonders in sich. Denn hier müssen wir noch zahlreiche schmale Stufen bezwingen. Als sich der Wald lichtet, ist es nur ein Steinwurf bis zur breiten Versorgungsstrasse. Sie führt direkt zur "Oberen Jausenstation Kartnallhof". Der Hof klebt wie ein Schwalbennest an dem steilen Hang direkt über Neustift. Hier gönnen wir uns einen Kaiserschmarrn mit Preiselbeeren sowie zwei Gabeln und genießen den genußvollen Hüttenzauber auf der urigen Alm.

Innsbruck - Landeshauptstadt von Tirol

Mit dem Bus, den wir mit unsererer Stubai-Super-Card ebenso wie die Seilbahnen und weitere Eircihtungen kostenlos benutzen, machen wir einen Tagesausflug nach Innsbruck. Unser erstes Ziel ist das Goldene Dachl das Wahrzeichen der Tiroler Landeshauptstadt. Es ist für seine 2657 feuervergoldeten Kupferschindeln weltberühmt.

Stubaier Gletscher - Königreich des Schnees

Die Talstation der Stubaier-Gletscherbahnen liegt auf 1750 Meter Seehöhe.
Mit 2 Kabinenbahnen und einem 8er-Sessllift fahren wir auf den Stubaier Gletscher. Es ist Österreichs größtes Gletscherskigebiet. An der Mittelstation liegt auf 2300 m die Dresdener Hütte. Vom Tal aus haben wir die gewaltigen Ausmaße des Gletschers gesehen. Doch als wir jetzt in der oberen Hälfte des Berges sind, wird unsere Gondel von Wolken umringt. Die Sicht geht gegen Null. Doch davon lassen wir uns nicht aufhalten. Nach dem Verlassen der Gamsgarten-Kabinenbahn in 2630 Meter Seehöhe sind es nur wenige Schritte zum 8er-Sessellift. Er bringt uns auf den Kopf des Rotadel in 3011 m Seehöhe. Hier beginnt unserer Sommererlebnis im ewigen Eis.

Jetzt müssen wir uns entscheiden entweder gehen wir zum Top of Tirol oder zur Eisgrotte. Beide Touren führen durch 20 cm Neuschnee. Wir wählen die Eisgrotte. Kein leichtes Unterfangen, denn die Sicht ist durch die uns umgebenden Wolken immer noch sehr eingeschränkt. Dennoch wagen wir es. Nur schemenhaft sind die Hinweisschilder zu sehen. Gut 30 Minuten später stehen wir vor der Eisgrotte. Im Inneren sind 0-Grad-Celsius. Hier offenbaren sich uns faszinierende Einblicke in die Welt der Gletscher.

Weitere Webseiten von Eva und Peter